Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Wing Tsun Historie Mythen Training+Videos MA Bilder Impressum Kontakt 

Wing Tsun

Wie funktioniert WT?Eine theoretische Erklärung ist sehr schwierig. Die Basis ist ein spezielles Trainingssystem, das Taktik und Strategie sowie die sogenannten taktilen Reflexe schult. Ab dem Moment des Körperkontaktes mit dem Angreifer orientiert sich WingTsung fühlenderweise an den Aktionen des Gegners und führt (antrainiert) automatisch die angemessene Gegenbewegung aus.Diese Art zu kämpfen, ist absolut einmalig in der Welt der Kampfkünste.Ziel ist es, die Trainingszeit hauptsächlich zur Vermittlung der ausgeklügelten Technik zu nutzen. Die Schüler sollen auf realistische Konfliktsituationen jeglicher Art so gut wie möglich vorbereitet werden -sowohl körperlich als auch mental.Taktile Reflexe mit Armen und Beinen und eine hochentwickelte Schrittarbeit sind der Schlüssel zur verbesserten Verteidigungsfähigkeit.WT ist kein Kampfsport! WT ist kein Sport, sondern eine realistische Selbstverteidigung in seiner konsequentesten Form. Ein Angreifer kennt keine Regeln und dementsprechend wurde auch das Trainingskonzept gestaltet.WingTsun beinhaltet daher weder sportliche Regeln (es gibt deshalb auch keine Wettkämpfe), noch ein gezieltes Fitnesstraining (obwohl es äußerst schweißtreibend sein kann). Der/die Schüler/in steigert sich angstfrei von Stufe zu Stufe in seiner/ihrer Selbstverteidigungsfähigkeit. Für wen ist WT geeignet?WingTsung setzt ein gewisses Bewegungstalent voraus, es wird mehr Körperbeherrschung als physische Kraft benötigt. Die ideale Alterspanne für einen Anfänger liegt zwischen 16 und 45 Jahren.Wirkungsvolle Ergebnisse zur Selbstverteidigungsfähigkeit kann man nur mit einem längerfristigen Training erzielen. Jedoch sollte man sich bei durchschnittlich zweimaligem Training in der Woche bereits nach ca. einem Jahr gegen herkömmliche Angriffsmuster effektiv zur Wehr setzen können.Meine AusbildungBeim Wechsel zu Sifu Martin im Dezember 2005 musste ich das was ich bis dahin gelernt hatte neu lernen, nach 8 Jahren intensiven Trainings, habe ich neu angefangen; und keine Minute bereut. Es war mir möglich innerhalb von 3 Jahren alle Sektionen inkl. Waffen zu erwerben und zu trainieren. Ich kann nur jedem empfehlen so schnell wie möglich das gesamte DWT-System kennen zu lernen, es ist äußerst hilfreich das gesamte System zu kennen, dann fällt der Weg zum Können leichter. Meiner Meinung nach ist das Training der Distanz und der visuellen Wahrnehmung aus dem Training mit den Doppelmessern äußerst wichtig. Selbstverteidigung die sich nur auf die Distanz des waffenlosen Systems bezieht ist nicht effektiv genug. Und das Langstock-Training ist ein wertvolles Training für den Aufbau der inneren Spannung die korrektes DWT vorraussetzt.Ich werde deshalb von Anfang an Messerkampf (Ergänzung zu Quickdefence 4) und Krafttraining welches auf o.g. Prinzipien beruht für meine Schüler anbieten.



Independent WingTsun Academy